Expert Advisor Hedge 1296280

Expert Advisor Hedge 1296280

Expert Advisor Hedge 1296280 traded jedes beliebige Währungspaar, unabhängig vom Timeframe. Entwickelt sich ein Trade in die falsche Richtung, wird ein Hedgetrade in die Gegenrichtung gesetzt. Dies passiert solange, bis alle Trades mit einem vorher definierten Gewinn aufgelöst werden können.


Versionen und Preise

Der Expert Advisor Hedge 1296280 wird zum Preis von $197 angeboten. Dafür bekommt man einen lizenzfreien EA, der auf beliebig vielen Konten eingesetzt werden kann. Zusätzlich werden mehrere "profitable Templates" mitgeliefert. Der Verkäufer bietet einen Emailsupport, die Anfragen werden innerhalb von wenigen Stunden sehr kurz und sehr oberflächlich beantwortet. Hinweise zu Bugs und Programmierfehlern im Expert Advisor Hedge 1296280 werden ignoriert oder zurückgewiesen.

Installation und Setting

Die Installation des Expert Advisor Hedge 1296280 ist denkbar einfach. Die mitgelieferte Datei muß lediglich ins MQL Verzeichnis kopiert werden. Für alle, die nicht wissen, wie das geht, hier ein kurzes Tutorial.

Die Anleitung für den Expert Advisor Hedge 1296280 befindet sich in einer TXT-Datei, in der Angaben zum empfohlenen Setting gemacht werden. Eine ausführlich Beschreibung der Funktionsweise oder alternative Settings gibt es nicht.

Vorüberlegung

Die Grundidee des Expert Advisor Hedge 1296280 ist, einen Trade der verloren gehen wird, mit einem Trade in die Gegenrichtung zu kompensieren.

Für unsere Überlegungen nehmen wir ein Demokonto mit €1.000. Der Gegentrade soll bei 10 Pip Verlust eröffnet werden, der Multiplier beträgt 2 und wir wollen das gesamte Tradepaket mit 10 Pip Gewinn schließen.

Wir startet mit 0.01 Lot Long. Läuft unser Trade 10 Pip Short, macht der EA eine neue Position mit 0.02 Lot Short auf. Vernachlässigt man Spread und Slippage, muss dieser 0.02 Lot Short-Trade 20 Pip in den Gewinn laufen, damit für beide Trades zusammen ein Gewinn von 10 Pip entsteht. Dreht der Kurs wieder auf Long, wird nach weiteren 10 Pip ein Long-Trade mit 0.04 Lot eröffnet.

Halten wir also fest: Bei unserem Setting muss eine Richtung mit mindestens 20 Pip im Gewinn sein, damit das gesamte Tradepaket geschlossen werden kann.

Allerdings ist dieses Spiel endlich, da jeder Account ein Lot-Limit hat. In unserem Beispiel haben wir beim 7. Richtungswechsel 1.28 Lot als Trade platziert. Der nächste Trade hätte also ein Größe von 2.56 Lot, bei gerade mal €1.000 Balance. Dieser Trade ist selbst bei einem Hebel von mehr als 1:1000 nicht mehr plazierbar. Geht also der 7. Trade in die falsche Richtung, kommt es unweigerlich zum Margin Call.

Die Frage ist also, ob sich ein Margin Call verhindern lässt. Dafür testen wir im ersten Schritt mehrere Währungspaare, verschiedene Multiplier und unterschiedliche Hebel.

Test Multiplier

Der Multiplier definiert, um wieviel der Gegentrade größer sein soll als der Vorhergehende. Ein Faktor von 2 bedeutet, dass der Gegentrade doppelt so groß sein wird. Wir haben Multiplier 1.5, 2.0 und 3.5 auf dem Währungspaar EURUSD installiert. Der Test ist nach dem Margin Call aller 3 Konten beendet.

Test Währungspaare

Als nächstes wollen wir klären, ob für den Expert Advisor Hedge 1296280 eine hohe oder eine niedrige Volatilität besser ist. Dafür haben uns die durchschnittliche Volatilität aller gängigen Währungspaare angeschaut.



Für unseren Test haben wir ein Währungspaar mit geringer, eines mit mittlerer und eines mit hoher Volatilität ausgewählt. Die Konten haben identische Settings. Der Test ist beendet, wenn alle Accounts einen Margin Call erlitten haben.

Um ein umfassenderes Bild zu bekommen, haben wir weitere aus unserer Sicht interessante volatile Währungspaare getestet. So sind wir besonders gespannt, wie sich Gold (XAUUSD) entwickelt.

Test Hebel

Der Hebel (Leverage) wird über das Tradingkonto definiert, wobei gängige Hebel zwischen 1:100 und 1:1000 liegen. Damit wird festgelegt, wieviel Geld man im Markt platzieren kann. Beispiel: bei einem Hebel von 1:100 kann man €100 pro €1 investiertem Kapital platzieren, bei einem Hebel von 1:1000 sind es sogar €1.000 pro investiertem Euro. Das bedeutet, je höher der Hebel, desto mehr Lot können platziert werden, was die Anzahl an Gegengrades erhöht, die gesetzt werden können. Auf der anderen Seite steigt das Risiko eines Margin Call rasant an, je mehr Lot platziert werden.

Um herauszufinden, welcher Hebel sinnvoll ist, haben wir einen Account mit 1:100, einen Account mit 1:200 und einen Account mit 1:500 auf EURUSD getestet. Der Test ist beendet, wenn alle Konten einen Margin Call erlitten haben.

Zusammenfassung

Der Expert Advisor Hedge 1296280 hat durchaus Potenzial. Entscheidend wird sein, den EA ausführlich zu testen und sich immer des Risikos eines Margin Calls bewusst zu sein. Bedauerlicherweise gibt es keine ausführliche Beschreibung und keinen nennenswerten Support. Auch fehlt die Möglichkeit die gehandelten Lotgrößen selbst zu bestimmen.

Von der technischen Seite her ist für den Expert Advisor Hedge 1296280 ein VPS empfehlenswert. Außerdem ist zwingend ein zuverlässiger ECN-Broker mit sehr engen Spreads und minimalem Slippage notwendig.

Der Expert Advisor Hedge 1296280 ist nicht das geistige Eigentum des Verkäufers. Den Ursprung des EA konnten wir trotz intensiver Recherche nicht ermittelt. Daher bieten wir den Expert Advisor für €19.99 zum Kauf an. Den Support bieten wir über unser Forum an.

Leave a Reply

Bitte bestätigen Sie, dass Sie kein Spambot sind. *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.